27

jan

2020

News

World Economic Forum 2020

Das World Economic Forum 2020 wird klar von Donald Trump dominiert. Der US-Präsident, der die Eröffnungsrede in Davos gehalten hat, führt unser Ranking der stärksten Themen an allen Tagen an. Neben dem Freihandel, der Digital-Steuer und der US-Innenpolitik, steht die Diskussion um den Klimawandel im Mittelpunkt des Weltwirtschaftsforums. Den Auftritten von Trump stehen die der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg gegenüber, die der Politik und Wirtschaft Untätigkeit vorwirft.

Mehr Dynamik zeigt sich im Ranking der sichtbarsten Unternehmen. Hier punkten Microsoft, Google, BlackRock und Goldman Sachs mit starken Auftritten ihrer CEOs. Huawei ist das einzige Nicht-US-Unternehmen in dem Ranking.

Insgesamt hat UNICEPTA für diese Analyse mehr als 1,7 Millionen Online-Artikel und Social-Media-Postings ausgewertet. 

Davos 2020 | Insights Tag 1

US-Präsident Donald Trump dominiert das Weltwirtschaftsforum 2020 von Beginn an. In seiner Eröffnungsrede lobt er seine Leistungen zur wirtschaftlichen Lage der USA. Rund 70.000 Artikel und Posts erscheinen dazu in Online- und sozialen Medien (Beobachtungszeitraum: 20.01., 15:30 Uhr, bis 21.01., 15:30 Uhr). Weiterhin im Themenfokus: Der Klimawandel (37.000 Artikel und Posts) und Greta Thunberg (29.000 Artikel und Posts).

Das Ranking der Top 5 sichtbarsten Unternehmen wird von Microsoft angeführt. CEO Satya Nadella fordert von den Wirtschaftsführern, Einwanderung zu fördern. Es folgen auf den weiteren Plätzen: Google, Huawei, PwC und Blackrock.

Davos 2020 | Insights Tag 2

Mit rund 170.000 Artikeln und Posts führt Donald Trump die Themen in Davos deutlich an (Beobachtungszeitraum: 21.01., 15:30 Uhr, bis 22.01., 15:30 Uhr). Treiber sind die Reaktionen auf seine Eröffnungsrede, seine Angriffe auf Greta Thunberg sowie seine Pressekonferenz kurz vor Abreise.

Google führt jetzt das Ranking der Top 5 sichtbarsten Unternehmen an. CEO Sundar Pichai betont in Davos die wichtige Rolle von Künstlicher Intelligenz und Quantum Computing. Es folgen auf den weiteren Plätzen: Apple, Blackrock, Microsoft und Huawei.

Davos 2020 | Insights Tag 3

Donald Trump steht weiterhin im Fokus der Berichterstattung rund um das World Economic Forum (Beobachtungszeitraum: 22.01., 15 Uhr, bis 23.01., 15 Uhr) . Beim Thema Klimawandel nimmt er den Gegenpol zu Europa und Greta Thunberg ein. Die Berichterstattung wird zudem stark von seinen Äußerungen zum Freihandel bestimmt.

Blackrock ist jetzt das sichtbarste Unternehmen. CEO Larry Fink fordert nachhaltige Investitionsstrategien. Zu den Top 5 sichtbarsten Unternehmen gehören zudem: JP Morgan, Google, Tesla und Apple.

Davos 2020 | Insights Tag 4

Der Buzz zu Donald Trump nimmt ab, doch auch am letzten Tag des Weltwirtschaftsforums 2020 führt er das Themenranking an. In den Medien werden dabei auch innenpolitische Themen diskutiert. Gleichzeitig verurteilen Klimaaktivisten in Davos die Untätigkeit von Politik und Wirtschaft (Beobachtungszeitraum: 23.01., 15 Uhr, bis 24.01., 15 Uhr). 

Stärkstes Unternehmen am letzten Tag ist Google, vor allem im Kontext der Diskussion um die europäische Digitalsteuer. Goldman Sachs rückt mit seiner Forderung nach mehr Diversität in Aufsichtsräten auf Platz 2. Es folgen im Ranking der Top 5 sichtbarsten Unternehmen: Tesla, Apple und Microsoft.