31

aug

2021

News

UNICEPTA holt Jochen Freese an Bord

  • Jochen Freese wird ab Oktober CEO der UNICEPTA Group
  • Georg Stahl wechselt in den Unternehmensbeirat
  • Fokus liegt auf Stärkung der Marktführerschaft, der weiteren Internationalisierung sowie dem Ausbau des Bereichs Marketing Intelligence

Zum 1. Oktober 2021 stellt sich die Geschäftsführung von UNICEPTA, einem führenden Anbieter von Media & Marketing Intelligence, neu auf. Jochen Freese (52) wird neuer CEO der UNICEPTA Group.

Jochen Freese kommt aus dem Marketing-Tech-Business, zuletzt war er langjährig als CEO bei Ingenico Marketing Solutions GmbH, einem Anbieter von komplexen und innovativen Customer-Loyalty-Lösungen für große Unternehmen wie z.B. Aral, Douglas, Rewe Group und Siemens, tätig. Seine vorherigen Stationen führten ihn unter anderen zu Siemens und Roland Berger. Neben einem B2B-Fokus bringt der studierte Kaufmann weitreichende Erfahrung in Bezug auf datengetriebene Geschäftsmodelle für Consumer Insights sowie tech-basierte Innovationen mit.

„Marketing und Kommunikation werden immer datengetriebener. Die Erhebung, Analyse und strategische Nutzung von Daten sind heute die Schlüssel zu Markt- und Kundenrelevanz. Zugleich steigt die Komplexität und damit der Bedarf nach erstklassiger Data Intelligence und relevanten Insights. Ich freue mich sehr darauf, die künftige Weiterentwicklung der wachstumsstarken globalen Marke UNICEPTA mit gestalten zu dürfen, die in Bezug auf Technologie und Innovation wie auch Kundenorientierung und -beratung gleichermaßen höchste Ansprüche erfüllt“, sagt Jochen Freese.

Neben dem Ausbau der Marktposition in den Kernmärkten Deutschland, China, Großbritannien, Schweiz und USA will UNICEPTA zukünftig auch das internationale Geschäft weiter vorantreiben. Gleichzeitig gilt es, im Bereich Marketing Intelligence mit Angeboten für Marketingentscheider auch neue Zielgruppen zu gewinnen.

Georg Stahl wird ab Januar 2022 in den Unternehmensbeirat von UNICEPTA wechseln. „15 Jahre als Managing Partner waren eine aufregende Zeit, in der wir mit einem großartigen Team sehr viel bewegt haben. Wir sind heute eine starke Marke und Innovations- und Qualitätsführer. Darauf bin ich stolz. Ich freue mich nun, ein neues Kapitel aufzuschlagen, in dem ich als Beirat und als Gesellschafter weiter eng an der Seite von UNICEPTA bleiben werde. Ich wünsche Jochen und dem gesamten Team viel Erfolg bei der Weiterentwicklung des Unternehmens“, sagt Georg Stahl.

Während seiner Zeit ist der Umsatz von UNICEPTA von rund fünf auf 50 Millionen Euro gewachsen. Zu den Kunden zählen zwei Drittel der DAX-30-Unternehmen sowie internationale Konzerne und Organisationen wie British Airways, IOC, Lenovo, Robert Bosch oder Roche. Im Frühjahr 2021 hat UNICEPTA zum weiteren Ausbau der Digitalkompetenz den Social-Listening-Experten Ubermetrics erworben. 

„Georg Stahl hat in den vergangenen Jahren großartige Arbeit geleistet und als Unternehmer ein erfolgreiches, internationales Unternehmen aufgebaut. Wir danken ihm sehr für die vertrauensvolle Zusammenarbeit“, sagt Krischan von Moeller, Partner bei Paragon und seit 2018 Mehrheitsgesellschafter bei UNICEPTA. „Mit Jochen Freese haben wir eine erfahrene Führungspersönlichkeit mit starker Technologiekompetenz gewonnen, die gemeinsam mit dem Management Board auf dieser Arbeit aufbauen und UNICEPTA auf die nächste Stufe heben wird.“

Über UNICEPTA

UNICEPTA ist ein globaler Anbieter für KI-basierte Media & Marketing Intelligence. Als Innovationsführer liefert UNICEPTA beste Erkenntnisse für wichtige Entscheidungen: Smart insights. Strong performance. Mit AI-getriebener Technologie und erfahrenen Analyse- und Monitoring-Experten analysiert UNICEPTA weltweit verfügbare Inhalte aus Social, Online, Print, TV und Rundfunk sowie zahlreichen anderen Datenquellen – in Echtzeit und zu jedem anderen gewünschten Zeitpunkt. Die hochwertigen Analysen und Insights dienen global agierenden Unternehmen und Organisationen als Basis für Entscheidungen der Unternehmensführung sowie in Kommunikation und Marketing. Die Büros von UNICEPTA befinden sich in Berlin, Köln (Zentrale), Krakau, London, Shanghai, Washington DC und Zürich.

Download