07

mai

2019

News

Fake News: Im Netz der Lüge

Digitale Propaganda – und die Folgen für Meinungsfreiheit und demokratische Meinungsbildung

  • Podiumsdiskussion am 29. Mai im Kosmos Zürich
  • Impulsreferat der Journalistin und Buchautorin Ingrid Brodnig; weitere Gäste: Constantin Seibt (Republik), Prof. Valentin Groebner (Universität Luzern), Thomas Haemmerli (Filmemacher und Autor)

Donald Trump gilt als Meister der Fake News. Über 10.000 falsche oder irreführende Behauptungen hat der US-Präsident in den ersten 828 Tagen seiner Präsidentschaft getätigt, so die Washington Post. Auch nach dem Brexit-Votum oder vor den EU-Wahlen sind sie ein großes Thema und sollen die politische Meinungsbildung beeinflussen. Einmal über Social Media abgesetzt, gehen sie nahezu in Echtzeit um die Welt und lassen sich kaum mehr stoppen.

Vier von fünf Schweizerinnen und Schweizer sehen Fake News als Gefahr für die Demokratie und den gesellschaftlichen Zusammenhalt, heißt es in einer Studie. Auch Medien und Unternehmen werden mit Fake News konfrontiert: Geraten sie in den Strudel gezielter Falschmeldungen, kann dies vor allem ihre Reputation gefährden. 

Warum sind Fake News so erfolgreich? Wie lassen sie sich entlarven – und wieder stoppen? Welche Gefahr geht von Fake News tatsächlich aus? Und wer sollte handeln – Medien, Politik oder die Gesellschaft?

 

Im Rahmen einer Podiumsdikussion am Mittwoch, 29. Mai, sollen Fakten vermittelt werden. Auf Initiative von UNICEPTA diskutieren im Kosmos Zürich:

  • Ingrid Brodnig, österreichische Journalistin und Autorin mehrerer Bücher zu Fake News
  • Constantin Seibt, Co-Gründer der „Republik“
  • Prof. Valentin Groebner, Historiker, Universität Luzern
  • Moderation: Thomas Haemmerli, Filmemacher und Autor

 

Veranstaltungsdetails:

  • Kosmos Zürich, Lagerstrasse 104, 8004 Zürich
  • Mittwoch, 29. Mai, um 19 Uhr, im "Klub"
  • Der Eintritt ist frei. 

Über UNICEPTA

UNICEPTA ist ein globaler Anbieter für Smart Media & Data Intelligence mit Schwerpunkt auf Analytics & Insights, Media Monitoring sowie digitales Informationsmanagement. Als Innovationsführer liefert UNICEPTA beste Erkenntnisse für wichtige Entscheidungen: Smart insights. Strong performance. Mit AI-getriebener Technologie und über 700 Analyse- und Monitoring-Experten analysiert UNICEPTA weltweit verfügbare Inhalte aus Social, Online, Print, TV und Rundfunk sowie zahlreichen anderen Datenquellen – in Echtzeit und zu jedem anderen gewünschten Zeitpunkt. Die hochwertigen Analysen und Insights dienen global agierenden Unternehmen und Organisationen als Basis für Entscheidungen der Unternehmensführung sowie in Kommunikation und Marketing. Die Büros von UNICEPTA befinden sich in Berlin, Köln (Zentrale), Krakau, Shanghai, Washington DC und Zürich.

Für verschiedene Medien und Institutionen (u.a. Einstein/SRF, Die Zeit) analysierte UNICEPTA die Verbreitung von Fake News. Aktuell zu sehen auch in der Ausstellung „Fake“ im Museum Stapferhaus in Lenzburg. 

 

Kontakt

UNICEPTA GmbH
Salierring 47-53
50677 Cologne

Christina Westerhorstmann
Tel.: +49 221 99 02-171
Mobil: +49 173 9061 058
christina.westerhorstmann@unicepta.com